Neuigkeiten

< INT: Marc Zwiebler erstmals für das Jahresabschlussturnier des Weltverbandes qualifiziert
30.11.16 09:30 Alter: 266 Tage

Von: Benjamin Tzschoppe

INT: Erfolg beim U15 - 8 Nationenturnier

Ein bisschen „Badmintongeschichte“ konnten Aaron Sonnenschein (BV Wesel Rot Weiss) und Matthias Kicklitz (Hamburg) beim U15 - 8 Nationenturnier schreiben.


Benjamin Tzschoppe, Thies Wiediger, Matthias Kicklitz und Aaron Sonnenschein

Es gelang erstmals nach 15 Jahren wieder einen Individualtitel nach Deutschland zu holen. Im Team konnte man sich die Bronzemedaille erkämpfen.

Nach einer erfolgreichen „Generalprobe" beim Danish Junior Cup U15 (3. Platz im Teamevent) war das vorgegebene Ziel des Trainerteams Thies Wiediger (Hamburg) und Benjamin Tzschoppe ebenfalls ein Medaillengewinn beim 8-Nationenturnier. Die Auslosung verhieß direkt zu Anfang nichts Gutes. Man erwischte eine denkbar schwere Gruppe mit Dänemark, Schweden und Niederlande. Dänemark war traditionell mit einem sehr guten Team angereist und klarer Turnierfavorit. Es musste also ein Sieg direkt im ersten Gruppenspiel gegen den vermeintlich härtesten Konkurrenten im Kampf um Platz 2 in der Gruppe, Schweden, her. Beim 8-Nationen Turnier werden immer 9 Spiele gemacht. Jede Disziplin, außer das Mixed, das gilt es nur einmal aufzustellen, wird zweimal gespielt. Gegen Schweden gab es direkt das erwartet knappe Spiel. Nach einer 4:1 Führung und jeweils zwei Satzgewinnen in den noch laufenden Partien drohte man den sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand zu geben. Die Schweden konnten auf 4:4 ausgleichen. Das letzte Spiel, das 2. Mädchendoppel, musste nun die Entscheidung bringen. Nach locker gewonnenem erstem Satz, verschlief man den zweiten und den Anfang des dritten Satzes so, dass nach 5:11 aus deutscher Sicht nun alles nach Sieg Schweden aussah. Die „Mädels" kämpften sich aber sensationell zurück und konnten denkbar knapp mit 21:18 den schlussendlich verdienten Sieg für Deutschland sichern.

Gegen Dänemark gab es anschließend die erwartet deutliche Niederlage, bei der einige Stammkräfte auch geschont wurden. Im letzten Gruppenspiel ließ das deutsche Team dann aber gegen Holland nichts mehr anbrennen und man sicherte sich die Chance um den 3. Platz zu spielen. Gegner war ein alter „Bekannter": England. „Wir wussten, dass für einen Sieg gegen England alles passen muss. Aber wir haben beim Danish Junior Cup gezeigt, dass wir sie besiegen können", so die Einschätzung von TTD-Leiter Benjamin Tzschoppe. Der knappe Sieg beim Spiel um Bronze war eine Wiederholung des Spiels beim Danish Junior Cup, das auch mit 5:4 gewonnen werden konnte. „Wir hatten Vorteile bei den Jungs, England Vorteile bei den Mädels. Am Ende hatten wir neben einer cleveren Aufstellung mit Sicherheit auch ein Quäntchen Glück", so Benjamin Tzschoppe nach dem Sieg.

Das angestrebte Ziel Bronzemedaille konnte also erreicht werden. Thies Wiediger: „Dass alle unsere Gruppengegner ihre Platzierungsspiele souverän gewinnen konnten, zeigt nochmal die Stärke unserer Gruppe."

Entsprechend ohne Druck und locker konnte man nun in das Individualturnier starten. „Wir hatten uns natürlich einige Halbfinalteilnahmen ausgerechnet, dass es am Ende sogar zu einem Sieg reichen sollte, hätten wir nie gedacht", so Benjamin Tzschoppe zum Individualturnier. Thies Wiediger ergänzt „Wir wissen zwar, dass wir oben mitspielen und theoretisch auch alle schlagen können, aber für einen Sieg muss dann auch alles passen." Und es „passte".

Die Erstjährigen, also die Spieler die erstes Jahr U15 sind, haben bei solchen Turnieren meist wenig zu melden. So war dann auch das frühe Aus von Malik Bourakkadi (1. BV Mülheim) wenig überraschend. Alle Hoffnung aus NRW-Sicht beruhten auf Aaron Sonnenschein im Einzel, Leona Michalski, Aaron und Leona im Mixed, sowie auf die Doppel Aaron/Matthias Kicklitz, Leona/Chiara Marino (Rheinhessen/Pfalz). Aaron musste als 9/16 Gesetzter im Achtelfinale nach mehreren vergebenen Matchbällen sehr knapp gegen den späteren Halbfinalisten Mads Juul Moller (DEN) die Segel streichen. Für Leona kam das Aus im Einzel gegen die spätere Finalistin Amy Tan (NED) im Viertelfinale. Das Mixed Aaron/Leona scheiterte ebenfalls im Viertelfinale knapp gegen die englische Paarung Taylor/Chaudhari. Überraschend kam das Aus für die von Setzplatz 3/4 startende Doppelkombination Leona/Chiara in der ersten Runde. „Die beiden Mädels haben einfach in diesem Spiel nicht ihr bestes Badminton gespielt, das muss man aber um international weit zu kommen. Auch fehlte im dritten Satz in der Verlängerung einfach ein Quäntchen Glück" gab Benjamin Tzschoppe ein wenig enttäuscht zu Protokoll. „Wir hatten in vielen Situationen sehr viel Glück auf diesem Turnier, dann ist es auch ok, wenn man mal ein knappes Spiel verliert", so Benjamin Tzschoppe weiter.

Für einen Paukenschlag sorgte wiederrum Aaron mit Doppelpartner Matthias Kicklitz. Bis zum Halbfinale konnten die Beiden noch alles glatt in zwei Sätzen gewinnen, dort gab es dann gegen die Dänen Kauffmann/Vestergaard einen heißen Fight. 13:21, 21:17 und 21:16 hieß es am Ende aus deutscher Sicht. Das Ziel Medaille hatten die Beiden ja schon vorher erreicht, so dass sie besonders im Finale locker aufspielen konnten. Nach verlorenem ersten Satz konnten sie Satz zwei mit 21:19 und Satz drei mit 21:16 für sich entscheiden und damit eine bisschen Badmintongeschichte schreiben. Dies war der erste Sieg im Individualwettbewerb seit 2001 bei einem U15 8-Nationen Turnier für Deutschland und ein toller Abschluss für TTD-Leiter Benjamin Tzschoppe, der ab 2017 aus familiären Gründen für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Weiterhin erwähnenswert, dass Matthias Kicklitz mit drei Medaillen (zweimal Bronze, einmal Gold) erfolgreichster Spieler des Turniers wurde. Thies Wiediger: „Eine Spielergeneration, mit der wir in Deutschland noch viel Spaß haben werden, wenn sie weiter sich so toll entwickeln"!

(SB)


Das habe ich beim Sport gelernt
Bitburger Open 2017
dd