Neuigkeiten

< INT: Für die meisten Jugendlichen eine neue Erfahrung
10.04.17 08:00 Alter: 18 Tage

Von: Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV)

DBV: Nach Refrath und Bischmisheim qualifizieren sich auch Düren und Trittau für das Final-Four

Play-off-Viertelfinalspiele in der 1. Bundesliga und Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga


Die Teilnehmer am Final-Four um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2017 im Badminton stehen fest: Nach dem TV Refrath (Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen) und Titelverteidiger 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim (Saarländischer Badmintonverband), die sich als Tabellenerster bzw. -zweiter nach Abschluss der Punkterunde 2016/2017 direkt für das Finalturnier am 13./14. Mai (Samstag/Sonntag) in Bad Hersfeld (Hessen) qualifiziert hatten, lösten im Rahmen der Play-off-Viertelfinals zudem der 1. BC Düren (Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen; Dritter nach Abschluss der Punkterunde) und der TSV Trittau (Hamburger Badminton Verband; Vierter nach Abschluss der Punkterunde) das Ticket für den Saisonhöhepunkt.

 

Während sich der 1. BC Düren am 9. April in seiner Viertelfinalpartie mit 4:0 gegen den 1. BV Mülheim (Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen; Sechster nach Abschluss der Punkterunde) durchsetzte, gewann der TSV Trittau wenige Stunden vorher – ebenfalls vor heimischem Publikum – gegen den SC Union Lüdinghausen (Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen; Fünfter nach Abschluss der Punkterunde) mit 6:1. Die Begegnung zwischen Düren und Mülheim wurde beim Stand von 4:0 für die Gastgeber nach Absprache mit den Schiedsrichtern vorzeitig beendet.

 

Im Play-off-Halbfinale am 13. Mai trifft damit der TV Refrath auf den TSV Trittau – als den in der Abschlusstabelle der Punkterunde am niedrigsten platzierten Sieger der Viertelfinalspiele (Beginn: 18.00 Uhr). Die andere Vorschlussrundenpartie (Beginn: 14.00 Uhr) bestreiten entsprechend der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim und der 1. BC Düren.

 

Das Endspiel um den Riegel-Pokal – zwischen den Gewinnern der Halbfinalbegegnungen – wird ebenso am 14. Mai ausgetragen (Beginn: 14.00 Uhr) wie das Spiel um Platz drei (Beginn: 10.00 Uhr), in welchem sich die Verlierer der Halbfinalpartien gegenüberstehen.

 

Die Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga, die wie das Final-Four zur Saison 2016/2017 eingeführt wurde, nahm für den 1. BC Wipperfeld (Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen) und für den SV Fun-Ball Dortelweil (Hessischer Badminton-Verband) ein glückliches Ende: Im Rahmen des am 8./9. April im unterfränkischen Goldbach durchgeführten „Dreierturniers“ erspielten sich der Meister der 2. Bundesliga Nord und der Meister der 2. Bundesliga Süd die Plätze eins bzw. zwei und damit das Recht, in der Saison 2017/2018 in der Eliteklasse anzutreten. Der 1. BC Wipperfeld wird dann erstmals in seiner Vereinsgeschichte im Badminton-Oberhaus aufschlagen.

 

Der TSV Neuhausen-Nymphenburg (Bayerischer Badminton-Verband) hingegen steigt in die 2. Bundesliga (Süd) ab: Der bisherige Erstligist, der die Punkterunde als Tabellenneunter abgeschlossen hatte, verlor anlässlich der Aufstiegsrunde sowohl gegen Wipperfeld als auch gegen Dortelweil mit 1:6. Im Duell der Zweitligachampions siegte tags darauf Wipperfeld ebenfalls mit 6:1.

 

Der FC Langenfeld (Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen) zog seine Mannschaft Anfang Februar mit sofortiger Wirkung aus der 1. Bundesliga zurück, sodass zu jenem Zeitpunkt bereits der direkte Absteiger in Liga zwei (= Tabellenplatz zehn) feststand.

(PSch)


Das habe ich beim Sport gelernt
dd