Neuigkeiten

< INT: Fabian Roth verletzungsbedingt nicht dabei
1.11.17 09:30 Alter: 19 Tage

Von: Thomas Fuchs, Bitburger Badminton Open

INT: Der Auftakt ist geschafft

Am ersten Tag der Bitburger Badminton Open ziehen fünf deutsche Einzelspieler in die zweite Runde ein.


Saarbrücken. Grüne Matten zieren den Boden und erstrahlen im hellen Licht zahlreicher Scheinwerfer. Spitzensportler aus aller Welt tummeln sich in den Gängen und warten gespannt auf ihren Einsatz. Die Saarbrücker Saarlandhalle hat sich in einen Badminton-Tempel verwandelt — die Bitburger Open haben begonnen. Bei dem mit 120.000 US-Dollar dotierten Grand-Prix Gold Turnier gingen heute die ersten von insgesamt 48 deutschen Athleten auf die Felder. In den kommenden Tagen messen sie sich mit internationalen Top-Spielern aus über 30 Nationen. Am heutigen Dienstag stand neben der Qualifikation auch die erste Runde im Herreneinzel auf dem Programm. Ganze 15 Spieler des Deutschen Badminton-Verbands (DBV) gingen hier an den Start, fünf von ihnen schafften den Sprung in die zweite Runde. Am morgigen Mittwoch wird auch im Herren- und Damendoppel die erste Runde gespielt. Die Mixed- Paarungen starten am Donnerstag in das Turnier.

Max Weißkirchen vom 1. BC Beuel gelang als erster Deutscher der Einzug in Runde zwei. Mit 21:6 und 21:8 ließ er Yann Zaccaria aus Luxemburg keine Chance. Am Mittwoch trifft Weißkirchen auf den an Setzplatz 16 geführten Iskandar Zulkarnain aus Malaysia. Kai Schäfer vom SC Union Lüdinghausen traf zum Auftakt auf den Ukrainer Dmydro Zavadsky. Im bisher einzigen Aufeinandertreffen der beiden auf internationaler Ebene im Jahr 2015 musste sich Schäfer noch in zwei Sätzen geschlagen geben. Heute ließ er gegen Zavadsky nichts anbrennen und siegte klar mit 21:4 und 21:9. „Als Auftakt in ein Turnier ist so ein Sieg natürlich klasse. Vor dem Spiel war ich doch etwas angespannt, da ich gegen Dmytro schon verloren habe. Mein Training vor den Bitburger Open lief super, von daher bin ich guter Dinge“, verriet Schäfer mit Blick auf seine nächste Aufgabe. Am Mittwoch trifft der 24-Jährige auf den an Position acht gesetzten Khosit Phetpradab aus Thailand.

Auch Simon Wang vom 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim und Christoph Offermann vom TV Refrath gelang der Sprung in die zweite Runde. Wang setzte sich in drei Sätzen gegen den Österreicher Wolfgang Gnedt durch, Offermann bezwang Mattias Sonderskov aus Luxemburg mit 21:15 und 21:19. Zewei Xie vom SSV Waghäusel setzte sich außerdem in drei Sätzen gegen den Italiener Lukas Osele durch. In Runde zwei wartet nun der an Setzplatz fünf geführte Chinese Huang Yuxiang. Die zehn weiteren deutschen Starter mussten die Segel bereits nach ihrer ersten Begegnung streichen.

Fabian Roth verletzt

Doch noch vor Beginn der ersten Spiele gab es eine enttäuschende Nachricht für die Zuschauer der 30. Bitburger Open: Der im Herreneinzel  an Position eins gelistete Shootingstar Anders Antonsen aus Dänemark und auch das englische Weltklasse-Mixed Chris und Gabrielle Adcock hatten ihre Teilnahme beim Traditionsturnier kurzfristig  zurückgezogen. Aus deutscher Sicht gab es ebenfalls eine Hiobsbotschaft zu vermelden. Der amtierende Deutsche Meister Fabian Roth vom 1. BC Saarbrücken- Bischmisheim musste seinen Start bei den Bitburger Open aufgrund einer Rückenverletzung absagen. „Es ist sehr schade, dass ich diese Woche nicht in Saarbrücken an den Start gehen kann. Gerne hätte ich hier wieder gespielt, aber die Gesundheit steht jetzt erst einmal im Vordergrund“, erklärte Roth enttäuscht.

DBV fünfmal in der Qualifikation erfolgreich

Noch bevor die erste Runde im Herreneinzel ausgetragen wurde, stand für insgesamt 14 deutsche Spieler die Qualifikationsrunde auf dem Plan. Fünfmal durfte sich der DBV über das Weiterkommen seiner Athleten freuen. Im Dameneinzel gelang Yvonne Li vom SC Union Lüdinghausen  der Sprung ins Hauptfeld. Mit 21:19 und 21:11 setzte sie sich gegen die Ukrainerin Maryna Ilyinskaya durch und trifft am Mittwoch in Runde eins auf Soniia Cheah aus Malaysia.

Auch die beiden Mixed-Paarungen Johannes Pistorius und Lara Käpplein sowie Patrick Scheiel und Franziska Volkmann haben die erste Hürde mit Bravour gemeistert. Im Herrendoppel qualifizierten sich Peter Lang und Thomas Legleitner vom SV Fun-Ball Dortelweil für die am Mittwoch stattfindende erste Hauptrunde. Im Herreneinzel durfte sich David Kramer von der SG Schorndorf über einen Sieg freuen, am Dienstagabend war in der ersten Hauptrunde jedoch Schluss für den Baden-Württemberger.

Die Bitburger Badminton Open auf Facebook

zur Kalenderseite

(SB)


Das habe ich beim Sport gelernt
Bitburger Open 2017
dd