Neuigkeiten

< INT: Der Auftakt ist geschafft
2.11.17 08:15 Alter: 19 Tage

Von: Thomas Fuchs, Bitburger Badminton Open

INT: Zahlreiche Deutsche im Achtelfinale

Am zweiten Turniertag der Bitburger Badminton Open freut sich der Deutsche Badminton-Verband über einige positive Überraschungen.


Saarbrücken. Höhen und Tiefen, umjubelte Siege und unglückliche Niederlagen, der zweite Tag der 30. Bitburger Badminton Open hielt für die Athleten des Deutschen Badminton-Verbands (DBV) ein Wechselbad der Gefühle bereit. Während im Dameneinzel alle drei deutschen Starterinnen ins Achtelfinale des mit 120.000 US-Dollar dotierten Grand-Prix Gold Turniers einzogen, findet die Konkurrenz der Herreneinzel künftig ohne deutsche Beteiligung statt. Die Damen- und Herrendoppel gingen am Mittwoch erstmals ans Netz. Insgesamt fünf DBV-Paarungen werden am Donnerstag erneut in der Saarbrücker Saarlandhalle aufschlagen.

Der zweite Turniertag wurde mit der Auftaktrunde im Dameneinzel eröffnet. Und so viel sei vorab verraten, es war ein Auftakt nach Maß. Als erste deutsche Starterin bekam es Fabienne Deprez mit der Spanierin Beatriz Corrales zu tun. Ein hartes Los, denn gegen die an Weltranglistenplatz 29 geführte Südeuropäerin konnte die deutsche Nationalspielerin in bisher sechs Begegnungen kein einziges Mal gewinnen. Diesmal konnte sich Deprez revanchieren und zog mit 14:21, 21:17 und 21:15 ins Achtelfinale ein. „Ich war heute frisch und konnte befreit aufspielen. Ich  war einfach nicht so verbohrt“, erklärte eine strahlende Fabienne Deprez ihr Erfolgsrezept. Auch Luise Heim schaffte den Sprung in Runde zwei. Gegen Mariya Mitsova aus Bulgarien setzte sich die Deutsche Meisterin mit 21:19 und 21:17 durch. Im Achtelfinale trifft Heim morgen auf die an Setzplatz  vier gelistete Chinesin Chen Xiaoxin. Für eine weitere Überraschung sorgte Yvonne Li. Die 19-jährige krönte den ersten Turniertag für die Dameneinzel des DBV, als sie mit 25:23 und 21:17 gegen die Nummer acht der Setzliste Soniia Cheah aus Malaysia siegte.

Zwei deutsche Herrendoppel nehmen die erste Hürde

Es sah zunächst alles recht kontrolliert aus in der ersten Herrendoppel- Begegnung mit deutscher Beteiligung. Marvin Seidel und Mark Lamsfuß entschieden den ersten Durchgang gegen Peter Briggs und Tom  Wolfenden mit 21:18 für sich. Im zweiten Satz kamen ihre Gegner wesentlich besser in die Partie und zwangen die Deutschen mit 8:21 in den Entscheidungssatz. „Sie waren in den Aufschlagsituationen plötzlich viel aggressiver und haben generell mehr Druck gemacht. Da kamen wir anfangs nicht gut zurecht“, musste Seidel nach der Begegnung zugeben. Im dritten Durchgang lief dann alles wieder nach Plan. Mit 21:13 wiesen sie die Engländer in die Schranken. Morgen geht es für Seidel und Lamsfuß gegen die top-gesetzten Chen Hung Ling und Wang Chi-Lin aus Taiwan.

Josche Zurwonne und Jones Jansen stehen ebenfalls im Achtelfinale der Bitburger Open. Gegen die Schotten Martin Campbell und Patrick Machugh taten sich die an Weltranglistenplatz 28 geführten Deutschen zunächst schwer. Nach 10:21 im ersten Satz kämpften sich die beiden souverän zurück in die Partie und jubelten am Ende über ein 21:11 und 21:11. Morgen treffen Zurwonne und Jansen auf die an Setzplatz zwei gelisteten Dänen Kim Astrup und Anders Skaarup Rasmussen.

Herttrich und Nlete machen es spannend

Im Damendoppel standen ganze acht Paarungen mit deutscher Beteiligung im Hauptfeld. Lediglich drei von Ihnen schafften den Sprung ins  Achtelfinale. Den Auftakt machten Linda Efler und Eva Janssens. Mit 21:16 und 21:16 setzten sich die beiden gegen Natalia Perminova und Nina Vislova aus Russland durch. Im Achtelfinale wartet mit den top-gesetzten Stoeva-Schwestern aus Bulgarien nun eine echte Herkulesaufgabe auf die beiden. Ebenfalls eine Runde weiter sind Isabel Herttrich und Carla Nelte. Die an Rang acht gesetzten Deutschen taten sich gegen Alexandra Bøje und Sara Lundgaard überraschend schwer. Nach 21:15 und 17:21 lagen die Deutschen im dritten Durchgang schon mit fünf Punkten zurück, ehe sie die Partie drehten und mit 23:21 in die nächste Runde einzogen. „Wir hatten einen schlechten Start in den dritten Satz. Wir sind dann lange diesem Rückstand nachgelaufen, sind mutig geblieben und haben es dann irgendwie gewonnen“, erklärte Carla Nelte die kämpferisch geprägte Partie.

„Das war sicher keine Glanzleistung, aber wir sind ja jetzt noch im Turnier und wollen uns morgen steigern“, gab Isabel Herttrich die Devise für das Achtelfinale aus. Hier treffen die beiden auf Savitree Amitrapai und Pacharapun Chochuwong aus Thailand.

Simon Wang ärgert Europameister

Fünf Einzelspezialisten des DBV gingen am Mittwochabend in der zweiten Runde an den Start. Der Einzug ins Achtelfinale blieb jedoch allen verwehrt. Für einen der positiven Momente sorgte der 20-jährigen Simon Wang. Gegen Europameister Rajiv Ouseph überraschte der Deutsche mit einem bärenstarken ersten Durchgang und bejubelte mit 21:19 den Satzgewinn. Anschließend legte der Engländer jedoch ein paar Gänge zu und kegelte den jungen Deutschen mit 10:21 und 7:21 aus dem Turnier. Dennoch wird Wang diese Begegnung wohl noch lange in Erinnerung bleiben: „Natürlich bin ich stolz auf meine Leistung im ersten Satz. Ich hatte nichts zu verlieren und er hat mich wohl ziemlich unterschätzt. Im zweiten Durchgang hat er dann komplett umgestellt, da habe ich überhaupt kein Mittel mehr gefunden“, erklärte Wang nach der Begegnung. Die vier weiteren deutschen Starter unterlagen jeweils in zwei Sätzen. Somit findet die Einzelkonkurrenz der Herren ab sofort ohne deutsche Beteiligung statt.

zur Kalenderseite

(SB)


Das habe ich beim Sport gelernt
Bitburger Open 2017
dd