Sicher und geschützt mit offenen Augen Badminton spielen

 

Der Schutz, die sportliche Förderung und vor allem die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen sind die Kernaufgaben der Badmintonjugend NRW. Deshalb hat die Badmintonjugend NRW unter anderem ein Schutzkonzept entwickelt, das darauf abzielt ein möglichst breites Präventions- und Interventionsprogramm in den Verbands- und Vereinsstrukturen umzusetzen, welches sexualisierte Gewalt im Verband bekämpft.

 


Kinder- und Jugend Schutzkonzept

Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt


Der Sport ist beim Thema „sexualisierte Gewalt“ keine geschützte Insel, sondern ist gerade für Täterinnen und Täter, durch die emotionale Nähe und die Betonung der Körperlichkeit, so attraktiv. Die Enttabuisierung des Themas ist deshalb eine gewichtige Aufgabe im organisierten Sport.

Zum Schutzauftrag der Sportvereine und Sportverbände gehört es, Maßnahmen zur Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport zu erarbeiten, diese zu kennen und innerhalb der Vereinsstrukturen zu verankern. Intervention und Prävention sexualisierter Gewalt im Sport ist eine Querschnittsaufgabe für den Badminton-Landesverband NRW e.V. (BLV) und seine Badmintonjugend NRW. Rainer Rohde, Sozial- und Traumapädagoge und Anke Bednarzik, Referatsleiterin für Breitensport des BLV NRW, sind geschulte und vertrauliche Ansprechpartner.

Das „Kindeswohl im Sport“ ist in der Arbeit der Badmintonjugend NRW verankert und Präventions- und Interventionsmaßnahmen sind in einem Schutzkonzept für die gesamte Organisation festgehalten. Denn einen Sportverein schwächt nicht die Tatsache, dass es in der eigenen Organisation zu Übergriffen kommen kann, sondern vor allem ein zögerlicher, intransparenter und inkonsequenter Umgang mit diesem Thema. Wie dieser Umgang mit dem Thema aussehen kann, vermittelt das folgende Schutzkonzept. Es soll allen Rat geben und Vorschläge zum Handeln unterbreiten. Die im Schutzkonzept beschriebenen Handlungsschritte haben einen verpflichtenden Charakter und sind von allen Aktiven im BLV umzusetzen. Die Handlungsschritte verstehen sich als Bausteine zum Schutz von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen sowie der BLV-Mitarbeiter und sollen als Kompass für eine sichere Arbeit dienen. Aus diesem Grund behält das Konzept eine flexible Form und kann jederzeit ohne viel Aufwand modifiziert werden. Es soll immer wieder überprüft und angepasst werden, sowie neue Entwicklungen und Maßnahmen zur Prävention und Intervention integrieren.


Eine Übersicht über die Handlungsansätze des BLV und seiner Badmintonjugend findest du hier!

Das Schutzkonzept findest du hier!

Die Schutzkonzept-Vorlage für Vereine findest du hier!

Die Vereinbarung nach §72a zwischen dem BLV und dem Landesjugendamt findest du hier!

Das habe ich beim Sport gelernt
Bitburger Open 2017
dd