Rechtsorgane


Die Rechtspflege innerhalb des BLV-NRW wird durch eine Spruchkammer und das Verbandsgericht wahrgenommen. Sie bestehen jeweils aus einem Vorsitzenden und zwei Beisitzern.

Aktuelle Besetzung der Spruchkammer
     
Spruchkammer-Vorsitzender   Monika Schmitz
Spruchkammer-Beisitzer   Rolf Weyers
Spruchkammer-Beisitzer   Andreas Noje
Spruchkammer-Ersatzbeisitzer   Adolf Richard Spies
Spruchkammer-Ersatzbeisitzer    
     
Aktuelle Besetzung des Verbandsgerichts
     
Verbandsgerichts-Vorsitzender   Dr. Michael Gödde
Verbandsgericht-Beisitzer   Thomas Möller
Verbandsgericht-Beisitzer   Günter Klützke
Verbandsgericht-Ersatzbeisitzer    


Die Rechtsorgane haben die Aufgabe über Streitigkeiten aus dem Sportverkehr zu entscheiden und sportliche Vergehen zu ahnden. Grundlage sind die Satzung und Ordnungen des Verbandes und die sonstigen Regeln des BLV. Dazu gehört auch § 1 RO:
Jeder Angehörige des Badminton-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen (BLV) hat das Recht und die Pflicht, für Sauberkeit, Klarheit, Vertrauen und Recht im Verbandsleben zu sorgen. Er hat die geschriebenen und ungeschriebenen Gesetze des Sports zu beachten. Diese Verpflichtungen gelten insbesondere für die BLV- und Vereinsorgane in ihrem jeweiligen Zuständigkeitsbereich.

Einleitung eines Verfahrens:
Das Verfahren wird grundsätzlich durch die Einreichung eines schriftlichen Antrages an die Spruchkammer über die Geschäftsstelle eingeleitet. Dies kann auf dem Postweg, aber auch per E-Mail erfolgen: blv(at)badminton-nrw.de

Die Rechtsorgane haben einen Leitfaden „Sport und Recht“ entwickelt, in dem einige Gedanken zu Rechtsstreitigkeiten im Sport zusammengefasst und Hinweise zur korrekten Einleitung und zur Abwicklung eines Verfahrens gemacht wurden. Bevor ein Einspruch eingelegt und damit ein Antrag auf Einleitung eines Verfahrens gestellt wird, sollte der Antragsteller den Leitfaden zur Kenntnis nehmen.

Offene Verfahren, die das Spielergebnis verändern können, sind hier einsehbar.


Das habe ich beim Sport gelernt
Bitburger Open 2017
dd