BEZIRKSTAG / BEZIRKSJUGENDTAG 2013
 

 

in Leverkusen Bürrig     

 

Am 24. Januar 2013 versammelten sich 27 Vereine im Vereinsheim des TuS Roland Bürrig (Leverkusen) zum Bezirkstag des südlichsten Bezirkes. Vorab nochmals der Dank an den TuS, der zu Bewirtung der Gäste ein umfangreiches Buffet aufgefahren hatte.

 

GRUSSWORTE 
Nach der Begrüßung erfolgte das Grußwort des Präsidenten, Ulrich Schaaf, der mit Vizepräsident Wilfried Jörres den Vorstand des Landesverbandes vertrat. Im Anschluss referierte Christiana Hueck über die Aktivitäten und Planungen der Geschäftsstelle im Bereich Breitensport und Jugendarbeit.

  

BERICHTE AUS DER JUGEND
Traditionell folgte der Bericht des Bezirksjugendwartes zu den Aktivitäten des Bezirksjugendausschusses (BJA). Norbert Seidenberg erläuterte u.a. die geplante Reformierung des Kreis-Einzelranglistenturnier-Systems in Süd 2, die von der Versammlung ohne Gegenstimme im Anschluss an den Bericht beschlossen wurde. Norbert Seidenberg betonte den aktuell auftretenden Mangel an Ausrichtervereinen; ein Thema, welches auch im späteren Verlauf der Versammlung im Seniorenbereich auftrat.
So konnten in der vergangenen Saison nur 2 der 5 Alexander-Hecker-Bezirkspokal-Turniere angeboten werden.

 

Andererseits konnte Norbert Seidenberg erfreut berichten, dass die Teilnehmerzahlen bei den Vielseitigkeitsturnieren (VST) U11 wieder deutlich angestiegen sind. Nachdem bei einigen VST-Turnieren nur 10 bis 15 Teilnehmer anwesend waren, waren es zuletzt wieder 37. Ein Dankeschön an Organisator Sascha Rettberg, der mit einer guten Organisation und viel Werbung für eine gute Teilnehmerzahl bei den VST-Turnieren sorgt.

Eine kleinere Diskussion entspringt noch um den Modus der Bezirksvorentscheidungen (BVE). Ein abgefragtes Meinungsbild bei den Delegierten ergibt, dass die vom Bezirk Süd 2 gewählte Form mit Gruppenspielen bei allen Vereinsvertretern Zustimmung findet und als das beste System angesehen wird. Vielmehr äußert sich Unverständnis über den Vorschlag, die BVE im einfachen KO-System auszutragen.

 

  Vlnr.: F.Müller,C.Dahl,S.Rettberg,D.Krannich,C.Tietz, N.Seidenberg,D.Verderber

 

 BERICHTE AUS DEM SENIORENBEREICH
Es folgte der Bericht des Bezirkswartes. Frank Müller erläuterte die Aktivitäten des letzten Jahres in den Bereichen Ligaentwicklung, Trainerförderung und Ranglistenturniere. In diesen Bereichen hatte es vorwiegend durch personelle Änderungen nennenswerte Änderungen gegeben. Nachdem sich Beisitzer Horst Fiebrandt zur Jahresmitte aus persönlichen Gründen aus seinen Funktionen im BzA zurückgezogen hatte, übernahm Christian Dahl die Aufgaben als zentrale Stelle für die Ranglistensachbearbeitung im Bezirk. Unterstützt wird er von STB Timo Pralle, der die zentrale Meldestelle des Bezirkes verwaltet. Die Abläufe sind inzwischen schon gut eingespielt. Der Bezirkswart sprach noch die Diskrepanz zwischen den sehr starken Meldezahlen für die Einzelturniere und den im Bezirksvergleich „nur“ leicht überdurchschnittlichen Meldezahlen in den Doppeldisziplinen. Dies ist natürlich ein „Jammern auf hohem Niveau“, aber der Bezirk habe durchaus das Potential zu besseren Meldezahlen. Auch in den Doppelturnieren ist der Bezirk in Persona von Christian Dahl bemüht, durch Schulung der Vereine die Kosten für Sachbearbeitung zu senken.

 Für das kommende Jahr fehlen noch Ausrichterbewerbungen zu den letzten beiden Doppelturnieren. Die Frist wird hier entsprechend verlängert. Info folgt per IdB (Information des Bezirkes über Mail an alle hinterlegten Vereinsadressen). 

Aktuell ist man auf der Suche nach einem Ersatzausrichter für das 2.E-RLT, welches aufgrund einer Hallensperrung neu vergeben werden muss. Ebenso fehlt noch eine Ausrichterbewerbung für die BvE 2013.

 

STAFFELREFORM WIRD KOMMEN
Im Anschluss erläutert Bezirkswart F.Müller die geplante Staffelreform. Nach aktuellen Zahlen sind mindestens 6 Kreisligastaffeln zurzeit unbesetzt. Dahingegen gibt es nur 4 Kreisklassen, insgesamt 31 Mannschaften. Selbst nach erfolgtem „Auffüllen“ werden noch Plätze in der Kreisliga unbesetzt bleiben. Vorteile für die Vereine ergeben sich aus der verbesserten Flexibilität in der regionalen Zuordnung. Bereits heute gibt es im Bereich Siegen keine KK-Staffeln mehr. Auch würden die KK des Kölner Bereiches in die restlichen Himmelsrichtungen zugeordnet, um hier die Staffeln zu füllen. Dies bedeute große Fahrtstrecken. Durch die Überführung sämtlicher KK-Teams werde die Wahrscheinlichkeit, in der kommenden Saison nun auf „übermächtige“ Teams zu treffen, abgemildert.
Neue Teams steigen auf weiterhin in die unterste Klasse des Bezirkes auf – dies ist nun eben die Kreisliga.
Entfallen kann nun auch der regelmäßige Losvorgang, in dem fehlende Aufsteiger in die Bezirksklasse bestimmt werden. Losung wird wieder zur Ausnahme.

Da aus dem Plenum des Bezirkes keine neuen Argumente gegen die Überführung genannt werden, geht eine eindeutige Tendenz zur Durchführung auf der kommenden Sitzung des Bezirksausschusses. Alle Vereine, die Kreisklassen-Teams haben, sollten sich also darauf einstellen, dass die Umstellung kommen wird. Es ergeht aber noch eine entsprechende Information im Rahmen einer Information des Bezirkes.

 

PERSONELLES
Im Rahmen der Wahlen wurden im Jugendbereich Daniel Krannich und Sascha Rettberg in den BJA gewählt. Sascha Rettberg, bereits in der Turnierausrichtung für den BJA aktiv, ersetzt den ausscheidenden Uli Färber. Norbert Seidenberg spricht Uli Färber den Dank des Bezirkes für die gute Arbeit in seiner Amtszeit aus.
Niklas Thelen (TV Kall) bleibt Jugendvertreter, Christoph Tietz (TG Mülheim) wird vom BJA als Ersatzvertreter berufen. 

 

Im BzA wurde der kommissarisch aktive Christian Dahl für die kommende Amtszeit gewählt. Für den ausscheidenden Dieter Verderber rückt Roman Birkholz in den BzA. Dieter Verderber bleibt dem Bezirk als erfahrener Staffelbetreuer erhalten, der Bezirk bedankt sich ebenfalls bei Dieter Verderber, der dem Ausschuss langjährig und zuverlässig mit kompetenter Arbeit zur Verfügung gestanden hat. Roman Birkholz wird im Ausschuss den Bereich Trainerwesen besetzen. Er ist hier bereits aktiv und es wurde begonnen, ein Trainernetzwerk für die Vereine in Süd 2 zu knüpfen. Alle Vereine und Trainer werden gebeten, ihre Wünsche und Kapazitäten bei Roman  roman.birkholz(at)badminton-nrw.de zu hinterlegen.

 

Alle Wahlen erfolgten ohne Gegenstimmen –die Ausschüsse bedanken sich für das Vertrauen der Bezirksversammlung.

Zum Abschluss stellt Ulrich Schaaf noch die geplante Verbandsstruktur vor, die auf dem kommenden Verbandstag umgesetzt werden soll. Die Versammlung spricht sich mit großer Mehrheit für den 23.01.2014 als Termin für den kommenden Bezirkstag aus. Ein Ausrichter muss noch gefunden werden.

 

Das habe ich beim Sport gelernt
dd