Neuigkeiten

< Gst: Redaktionsschluss Badminton-Rundschau 2014
21.11.13 09:30 Alter: 7 Jahr/e

Von: Heinz Kelzenberg

RWO19: Westdeutsche Meisterschaften O19 am 04./05.01.2014 in Refrath


Fabian Roth

Das neue Jahr beginnt am 04. und 05. Januar 2014 traditionell mit dem höchsten Turnier auf Landesebene, den Westdeutschen Meisterschaften O19. Zum sechsten Mal in Folge hat der TV Refrath die Ausrichtung übernommen.

Heinz Kelzenberg, Vorsitzender des Clubs: „Wir freuen uns wieder darauf, so viele gute Badmintonspielerinnen und -spieler zu Gast zu haben. Wir sind uns sicher, dass es zwei schöne Turniertage in Refrath werden“.

Der Club, der mit seinen Top-Teams in der ersten und zweiten Bundesliga spielt, sieht sich für die Veranstaltung gut gerüstet. Auch Bundesligaspiele in der Halle Steinbreche werden als Events regelmäßig von vielen Zuschauern angenommen.

Demnach ist auch sportlich von den Spielerinnen und Spielern des Erstligisten einiges zu erwarten. Auch wenn noch nicht feststeht, wie sich die Doppel- und Mixedpaarungen zusammensetzen, gehören doch Refrather Akteure wie Carla Nelte, Mette Stahlberg und Hanna Kölling sowie Max Schwenger, Denis Nyenhuis, Kai Waldenberger, Raphael Beck, Mark Byerly oder Johannes Szilagyi Jahr für Jahr zum Kreis der Medaillenkandidaten.

Sicherlich kann der Ausrichter auch seine beiden Top-Talente präsentieren, nämlich U19-Europameister und Titelverteidiger Fabian Roth (dann 18 Jahre alt) sowie den Fünften der Jugend-EM Lars Schänzler. Beide haben bereits im vergangenen Jahr das Halbfinale erreicht, Roth sogar den Titel geholt. Ob dies dem Fünften der Jugend-WM erneut gelingt ist natürlich fraglich, aber Setzplatz 1 dürfte ihm sicher sein. Ein harter Konkurrent könnte Richard Domke sein, der jedoch ebenfalls noch nicht zugesagt hat.

Die Titelverteidiger im Herrendoppel heißen Max Schwenger und Andreas Heinz, doch noch ist nicht sicher, ob beide zusammen oder mit anderen Partnern starten werden. Dies gilt sicher auch für die Damendoppel-Siegerinnen Fabienne Deprez und Carla Nelte sowie für das Mixed Schwenger/Nelte.

Siegerin im Dameneinzel wurde 2013 wie auch in den drei Jahren zuvor Fabienne Deprez aus Langenfeld. Ob sie ihren fünften Titel in Folge anvisieren wird, hängt vor allem von ihrem Gesundheitszustand ab. In der Liga hat Deprez bisher auf alle Einsätze im Einzel verzichtet. Die Deutsche Meisterin von 2013 wäre jedoch auch diesmal absolute Top-Favoritin.

Eine Aufwertung der ganz besonderen Art erfährt die Veranstaltung auch diesmal durch das Scoring-System auf sechs Großmonitoren, die hinter den Spielfeldern stehen. Bekannt ist dieses Equipment von der DM in Bielefeld sowie von den German Open. Dank der Hilfe von Hans-Bernd Ahlke und Wilfried Jörres lässt sich dieser Service überhaupt nur realisieren.

Zuschauer sind an beiden Tagen sehr gerne gesehen und haben bei allen Spielen freien Eintritt.

Heinz Kelzenberg: "Wir machen ordentlich Werbung, damit wir die Finalspiele in toller Wettkampfatmosphäre sehen können“.

(SB)

Zur Übersichtsseite der WDM O19 2014


Das habe ich beim Sport gelernt
dd