Neuigkeiten

< DBV/INT: Deutsche Teams gewinnen Bronze
22.02.16 09:45 Alter: 3 Jahr/e

Von: Andreas Kruse, Verbandsjugendwart

Gst: Protokoll Verbandsjugendtag 2016


Samstag, den 20. Februar 2016 um 10.04 Uhr
Willy-Brandt-Gesamtschule Bochum, Wittekindstr. 33, 44894 Bochum

Teilnehmer:
Andreas Kruse, Verbandsjugendwart
Rainer Rohde, Gruppenjugendwart West
Guido Schänzler, JA-Beisitzer
Hans-Bernd Ahlke, JA-Beisitzer
Kerstin Wenk, JA-Beisitzer
Klaus-Peter Gross, JA-Beisitzer
sowie Vertreter von 83 Vereinen

Seitens des Präsidiums des BLV-NRW waren zudem noch anwesend: Ulrich Schaaf (Präsident), Wilfried Jörres (Vizepräsident Leistungssport) Bernd Wessels (Vizepräsident Wettkampfsport) sowie die Referatsleiter Hans-Hermann Drüen (Lehre & Ausbildung) und Miles Eggers (Wettkampfsport O19). Des Weiteren zwei Bezirksjugendwarte, Norbert Seidenberg (Süd 2), und Jürgen Cramer (Nord 1). Henning Schade (Bezirksjugendwart Nord 2) ließ sich entschuldigen und von seinem Stellvertreter Dirk Oertker vertreten.

TOP 1 Begrüßung
Der Verbandsjugendwart begrüßte die Vereinsvertreter um 10.04 Uhr zum Verbandsjugendtag in Bochum. Andreas Kruse dankt dem Ausrichter SSV Bochum für die wiederholte Ausrichtung des VJT.
 
Der Präsident des BLV-NRW Ulrich Schaaf richtete ein Grußwort an die Delegierten und freute sich sehr über das zahlreiche Erscheinen der Vereinsvertreter. Ulrich Schaaf verlieh die Ehrennadel in Gold an Michael Witzig und die Ehrennadel in Silber an Guido Schänzler und dankte den beiden für ihr Engagement beim BLV-NRW.

TOP 2 Feststellung der stimmberechtigten Teilnehmer und der Stimmen:
83 Vereine mit 149 Stimmen und 4 Funktionäre. Gesamtstimmenzahl somit: 153.

TOP 3 Die ordnungsgemäße Ladung und Beschlussfähigkeit wurde festgestellt.

TOP 4 Es lag ein Dringlichkeitsantrag des BC Paderborn vor, dieser wurde zugelassen.

TOP 5 Es gab keine Wortmeldung zum vorliegenden Rechenschaftsbericht des Verbandsjugendausschusses im Verbandsjugendtagheft.

TOP 6 Es  gab keine Wortmeldungen über die zu verwaltenden Mittel.

TOP 7 Seitens des Plenums wurde keine Aussprache gewünscht.

TOP 8 Anträge

DRINGLICHKEITSANTRAG
Der Dringlichkeitsantrag des BC Paderborn lautete: Der Verbandsjugendtag beschließt die Qualifikationskriterien für Deutsche Jugendranglisten und die Deutschen Jugendmeisterschaften. Der Antrag wurde mit 40 Ja- und 37-Nein-Stimmen bei überwiegender Enthaltung angenommen.

Antrag 1 wurde bei 8 Enthaltungen angenommen.

Antrag 2 wurde abgeändert. In Ziffer 1 wurden die Sätze 2 und 3 getauscht. Der Antrag wurde bei 3 Nein-Stimmen und 7 Enthaltungen angenommen.

Antrag 3 wurde bei 3 Nein-Stimmen und 3 Enthaltungen angenommen.

Antrag 4 wurde abgeändert. Der letzte Absatz auf Seite 23 des VJT-Heftes lautete nunmehr: Der Verbandsjugendausschuss ist nicht befugt Anträge von Vereinen zu Spielern zu bewilligen, die nicht die notwendige Ranglistenposition inne hatten. Auf Seite 24 des VJT-Heftes wurde der Zusatz -15 in der eckigen Klammer gestrichen. Der Antrag wurde bei 3 Nein-Stimmen und 16 Enthaltungen angenommen.

Antrag 5 wurde bei 6 Enthaltungen angenommen.

TOP 9 Günter Klützke wurde auf Vorschlag aus dem Plenum einstimmig zum Versammlungsleiter gewählt.

TOP 10 Nach lobenden Worten von Günter Klützke für die geleistete Arbeit des Verbandsjugendausschusses wurde der Verbandsjugendausschuss auf seinen Vorschlag einstimmig entlastet.

TOP 11 Neuwahlen:
Hans-Bernd Ahlke stellte sich als Verbandsjugendwart zur Wahl und wurde einstimmig gewählt.
Es wurden für die Positionen die VJA-Beisitzer Klaus-Peter Gross und Marvin Barther zur Wahl vorgeschlagen. Beide wurden en bloc einstimmig gewählt.

TOP 12
Ulrich Schaaf bat um Rückmeldungen zur digitalen Ausgabe der Badminton-Rundschau. Ein weiterer Austausch erfolgte mangels Interesse seitens der Delegierten nicht.
Günther Klützke wies auf Angebote im Bereich Para-Badminton hin. Am 2./3. April findet in Dortmund die Deutsche Meisterschaft statt. Bereits am 31. März/1. April wird eine Schnupperveranstaltung stattfinden, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind.
Rainer Rohde erklärte, dass er im kommenden Jahr nicht erneut als Gruppenjugendwart West kandidieren wird und bat das Plenum sich wegen eines Nachfolgers Gedanken zu machen. Dieser Bitte schloss sich Hans-Bernd Ahlke an. Er beabsichtige nur für die gewählte Amtszeit von zwei Jahren als Verbandsjugendwart agieren zu wollen.
Norbert Atorf bat um weitere Aufklärung, wie der positiv beschiedene Dringlichkeitsantrag nun weiter behandelt würde. Andreas Kruse erläuterte, dass eine Abstimmung im Rahmen des diesjährigen VJT mangels beschlussfähiger Grundlage nicht stattfinden könne und dies vermutlich im Rahmen des Verbandstages erfolgen werde.

Der Verbandsjugendtag 2016 endete um 11.55 Uhr.

zur Übersicht der Verbands- und Bezirkstage 2016

(SB)


SaarLorLux Open 2018
Das habe ich beim Sport gelernt
dd