Neuigkeiten

< INT: Deutschland spielt gegen die Tschechische Republik und gegen Frankreich um eine Medaille
15.02.18 15:30 Alter: 151 Tage

Von: Xenia Kölmel, Jule Petrikowski und Leander Adam

VAL: Deutsche Meisterschaften der Jugend 2018 in Gera


Die Medaillengewinner vom Team NRW. (Foto: Marcus Busch)

Mit der deutschen Meisterschaft, die vom 9. – 11. Februar in Gera ausgetragen wurde, ging die nationale Saison für die Jugendspieler des Badmintonsportes zu Ende. Während dieser Tage maßen sich dort die besten Spieler Deutschlands um die Meistertitel unter sich auszumachen.

Ein Tag vor Turnierbeginn reisten die 15 Teams aus den teilnehmenden Bundesländern an um am nächsten Tag gut ins Turnier zu starten. Mit zwei Reisebussen und viel Spaß im Gepäck brach das Team NRW, welches den anderen Landesverbänden zahlmäßig weit überlegen war, zum Ort der Entscheidung auf. Diese Überlegenheit wirkte sich sowohl positiv auf die Stimmung der Spieler, als auch Trainer aus, was im Bus und später auch in der Halle deutlich zu hören und zu spüren war. Am Freitag startete das Turnier mit der Mixeddiziplin und schon dort stand das Team NRW hinter seinen Spielern, wie eine Wand. Diese Wand unterstützte Runa Plützer und Elias Beckmann (beide TV Refrath), sowie Tim Fischer (STC Blau-Weiss Solingen) und Annalena Diks (1. BC  Beuel) auf ihrem Weg in das U19 Finale. Auch das U17 Mixed bestehend aus Aaron Sonnenschein (BV Wesel) und Leona Michalski (SpVgg Stergrade) schaffte den Sprung in das Spiel um den Titel. Neben den Finalisten konnten sich auch Malik Bourakkadi mit Partnerin Finja Rosendahl (beide 1. BV Mülheim), Marvin Datko (1. BC Beuel) mit Jule Petrikowski (1. BC Phönix Hövelhof) und Lukas Resch (1.BC Beuel) zusammen mit Baden-Württembergerin Miranda Wilson (SG Schorndorf) über Bronze freuen. Der darauffolgende Turniertag  begann mit Mann gegen Mann und Frau gegen Frau, den sogenannten Einzeln. Auf das Treppchen konnten sich in der Einzeldisziplin U17 Spieler Aaron Sonnenschein, Christopher Klauer (1. BC Beuel) und Lukas Resch aus der U19 Konkurrenz und aus der U15 Altersklasse Malik Bourakkadi und Elina Sonnenschein (BV Wesel), erspielen. Später erreichte Aaron Sonnenschein noch das Finalspiel, welches neben den Halbfinals auch am Sonntag ausgetragen wurde. Am Nachmittag ging es weiter mit den Doppeln, bei denen mit viel Karacho geballert und gefightet wurde. So manch ein knappes, hart erkämpftes aber auch überraschendes Spiel konnten NRWler Paarungen an diesem Tag mit der Rückendeckung des gesamten Teams für sich entscheiden. Am Samstagabend bei einer gemütlichen Runde im Hotel wurde der erste Teamspruch bearbeitet und ein neuer gemeinsam entwickelt, mit dem das Team NRW gezeigt hat, wo es steht. Die Chance weiterhin um den Titel am Sonntag spielen zu können, hatten insgesamt ganze 13 Paarungen mit NRW Beteiligung, wovon sich letztendlich 5 Doppel durchsetzen konnten und sich als Meister küren ließen. Diese 5 Siege der Doppeldisziplin ergatterten sich am Finaltag überraschend Malik Bourakkadi mit Partner Nils Dubrau (1. BV Mülheim) in der Altersklasse U15, Thüringer Leander Adam (SV GutsMuths Jena) zusammen mit Marvin Datko in einem hart umkämpften dreisatz Spiel, sowie ebenfalls in der U17 Altersklasse Jule Petrikowski mit der Thüringerin Maria Kuse (SV GutsMuths Jena). In der U19 Alterklasse konnte sich NRW sowohl den Damendoppel- als auch den Herrendoppelsieg mit Paula Kick (TV Refrath) und Runa Plützer, ebenso Felix Hammes (SV Fischbach) an der Seite von Christopher Klauer abstauben. Neben diesen umkämpften Doppel-Goldmedaillen errangen überraschend Runa Plützer gemeinsam mit Elias Beckmann in der Mixeddisziplin einen weiteren Titel, die sich mit Tim Fischer und Annalena Diks ein spannendes Spiel lieferten.

An diesem Wochenende konnte sich der Landesverband NRW über 6 Goldmedaillen, 6 Silbermedaillen und 12 Bronzemedaillen freuen, was auf der 5-stündigen Rückfahrt auch ordentlich gefeiert wurde.

(SB)


Das habe ich beim Sport gelernt
dd