Neuigkeiten

< INT: Niederlage für Deutschland
10.04.18 09:15 Alter: 190 Tage

Von: Heinz Kelzenberg

INT: 11 Nationen beim 6. internationalen BABOLAT Refrath Cup

6. - 8. April 2018


Julia Mayer in Aktion (Foto: Heinz Kelzenberg)

Sehr viel Lob gab es am Wochenende für das große Team des TV Refrath beim Internationalen Babolat Refrath Cup, der zum sechsten Mal ausgetragen wurde.

In sportlicher Hinsicht ergab sich ein bunter, interessanter Verlauf, in dem von den 11 Nationen immerhin 8 mindestens einen Platz unter den ersten Drei erspielten.

Beim German Masters U11 gewann im Jungeneinzel Tom Klein (1.BC Beuel) vor Joshua Thottungal (BC Phönix Hövelhof) und dem Russen Kozlovskii. Bei den Mädchen kam Lisa Paula Bonnemann (VfB GW Mülheim) auf den 2. Platz, „umrahmt“ von zwei belgischen Mädchen. Klein/ Kowolik aus Beuel konnten schließlich noch das Jungendoppel gewinnen.

In U13 war die Österreicherin Chiara Rudolf die Stärkste und lediglich Jolina Abel aus Beuel konnte sich ins Halbfinale spielen. Überragend bei den Jungen zeigte sich Luis Pongratz, der alle Spiele in zwei Sätzen gewann und den Franzosen Vaugeois sowie die Deutschen Rafe Kenji Braach und Shaunak Kulkarni hinter sich ließ. Pongratz und Kulkarni gewannen zudem noch das Jungendoppel. Im Mixed war es erneut die überragende Österreicherin Rudolf, die mit dem Hamburger Blühdorn gewann und die Beueler Paarung Thiele/Abel im Finale klar dominierte. Die Mädchendoppelkonkurrenz siegten die Niederländerinnen Wang/Wille, die jedoch im Halbfinale gegen die NRW-Paarung Amra Bourakkadi/Marie-Sophie Stern nur knapp gewinnen konnten.

Die deutschen U15er spielten gegen 10 weitere Nationen die Sieger aus und hier waren die Matches besonders hart umkämpft. Beide Endspiele in den Einzeln dauerten fast eine Stunde und wurden erst knapp im 3. Satz entschieden. Bei den Jungen gewann der Österreicher Christian Tomic gegen Jonathan Dresp aus Hamburg. Im Mädcheneinzel überraschte Julia Meyer (1.BV Mülheim), die ein tolles Turnier spielte und nacheinander gegen Nováková (CZE), Nikitina (RUS) sowie Kanschik (Potsdam) gewinnen konnte, bevor sie am Sonntagmorgen auch die Peruanerin Rafaela Munar bezwang. Zu gefallen wusste auch Anna Mejikovskiy, die ungesetzt ins Halbfinale kam.

Im Jungendoppel war es Geburtstagskind Jarne Schlevoigt (1.BV Mülheim), der mit dem Peruaner Viale verdient gegen Dresp/Neumann aus Hamburg gewinnen konnte. Stark präsentierten sich auch die beiden hessischen Doppel Krax/Suryadevara und Auchinleck/Singh, die Dritte wurden. Im Mädchendoppel blieben die topgesetzten Russinnen und Mayer/Sonnenschein hinter den Erwartungen zurück, so dass im peruanisch-tschechischen Finale die beiden Zwillinge Munar siegreich blieben. Im Mixed gab es schließlich ein rein deutsches Endspiel, in dem Dresp/Kanschik die NRW-Paarung Sufryd/Sonnenschein dominieren konnten. Dritte Plätze erzielten zwei weitere NRW-Paare, nämlich Krehemeier/Skopek und Schlevoigt/Mayer.

Der 7. internationale BABOLAT Refrath Cup U11,13,15 findet vom 26.-28. April 2019 statt, wieder am Wochenende nach Ostern.

Hier die Links zu den Ergebnissen:

U11/U13

U15

(SB)


SaarLorLux Open 2018
Das habe ich beim Sport gelernt
dd