Neuigkeiten

< VJA: Gruppe West dominiert auch 2018
7.06.18 08:45 Alter: 108 Tage

Von: Horst Rosenstock

RWO19: Forza Nation Cup

Neun europäische Teams im Dreiländereck


Nations Cup 2018

DD Conny Ern & Andrea Hemmer

GD Evi und Karl Heinz Zwiebler

Das deutsche Team

GD Andrea Hemmer und Michael Anhäuser

Mittendrin

Klaus Buschbeck & Heidi Bender

Miles Eggers & Mary Schulta-Jansen

Michael Anhäuser & Oliver Binus

Nations Cup

Neun Teams im französischen Helsingue

Im Dreiländereck nördlich von Basel, genauer gesagt im französischen Helsingue wurde nach 2016 in Hamburg in diesem Jahr der Nations Cup 2018 ausgerichtet. Neun Nationen waren am Start, Teams aus der Schweiz, Österreich, Frankreich, Niederlande, Dänemark, Schweden, England, Irland und Deutschland, insgesamt mit mehr als 240 Spielern.

Jedes Nationalteam setzt sich aus kleineren Teams der Altersklassen O40, O45, O50, O55 und O60 zusammen. Dabei muss jede Altersgruppe mindestens 2 Frauen und 2 Männer und maximal 3 Frauen und 3 Männer aufweisen. Eine Nation tritt also mit mindestens 10 Frauen und 10 Männern, maximal 15 Frauen und 15 Männern an. Zusätzlich sind vier Reservespieler für jede Mannschaft für die Veranstaltung erlaubt. In jeder Altersgruppe kommen dann 1 Herrendoppel, 1 Damendoppel, 2 Gemischte Doppel zur Austragung. Diese einzelnen Wettkämpfe werden zunächst getrennt in den Altersklassen gewertet, anschließend kommt es zu einem Gesamtergebnis von z.B. 3:2 oder 4:1 für ein gesamtes Nationalteam.

Die Vorrunde wurde in Dreiergruppen gespielt, die jeweils gleich Platzierten spielten danach in einer neuen Dreiergruppe die Plätze aus.

Zum Auftakt ging es für das deutsche Team gegen die Österreicher, die mit 2:18 das Nachsehen hatten. Im dann entscheidenden Spiel um den Gruppensieg gegen die Niederländer unterlag die deutsche Mannschaft mit 8:12 Spielen und belegte so Gruppenplatz zwei.

So spielte man in der Endrunde um die Plätze vier bis sechs gegen Frankreich und Schweden. In beiden Spielen setzte sich das deutsche Team klar durch, gegen Frankreich mit 18:2, etwas knapper gegen Schweden mit 14:6 Spielen. Damit belegte Team Germany“ abschließend zwar keinen Podestplatz, aber einen guten vierten Platz.

Damit hatte das deutsche Team zwar das vorab ausgegebene Ziel des dritten Platzes knapp verfehlt, das beeinträchtigte die gute Stimmung jedoch überhaupt nicht. Drei Tage viel Spaß und gute Laune, herrlicher Sonnenschein und entsprechende Saunatemperaturen in der Halle, gute Betreuung durch die Teammanager Klaus Buschbeck und Cornelia Ern, spannende Spiele, gute Leistungen - ein tolles Teamevent.

Den Titel holten sich schließlich die Engländer vor den Dänen und den Niederländern.

Weitere Infos gibt es auf badminton.de.

Link zu allen Ergebnissen.

Link zur Seite Nations Cup 2018.

 


SaarLorLux Open 2018
Das habe ich beim Sport gelernt
dd