Neuigkeiten

< INT: Zwei Achtelfinalspiele mit deutscher Beteiligung
1.03.19 08:30 Alter: 23 Tage

Von: Claudia Pauli, Pressesprecherin DBV

INT: DBV-Asse bei ihrem „Heimturnier“ ausgeschieden

YONEX German Open 2019 vom 26. Februar bis zum 3. März 2019 in Mülheim an der Ruhr


Yvonne Li kämpfte auch am Donnerstag um jeden Ball. (Foto: Claudia Pauli)

Die mit Olympiasiegern, amtierenden Weltmeistern sowie aktuellen Weltranglistenersten besetzten YONEX German Open Badminton Championships 2019 (26. Februar bis 3. März) in Mülheim an der Ruhr werden am Freitag (1. März) ohne deutsche Beteiligung fortgesetzt. Als letzte Vertreter des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) schieden am Tag der Achtelfinalspiele (Donnerstag, 28. Februar) Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen; Weltranglistenplatz 48) im Dameneinzel und Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Weltranglistenplatz 28) im Herrendoppel aus.

Unser Ziel, am Freitag noch im Viertelfinale vertreten zu sein, haben wir bei diesen German Open nicht erreichen können. Natürlich sind wir darüber sehr enttäuscht“, sagte Detlef Poste. Der Chef-Bundestrainer im DBV ergänzte: „Ich denke aber, trotz der Niederlagen hat man gesehen, dass unsere Spieler die Möglichkeiten haben, sich an die Weltspitze heranzuarbeiten. Am heutigen Abend bestand eine Chance im Herrendoppel. Leider waren wir noch zu schwankend in unseren Leistungen. Ansonsten wäre hier etwas ‚drin‘ gewesen. Yvonne musste anerkennen, dass ihre Gegnerin heute fantastisches Badminton gespielt hat – so präzise, so variabel. Sehr gut war, dass Yvonne noch die Ruhe behalten und versucht hat zu kämpfen und zu kriegen, was sie konnte. Dafür ganz großen Respekt!

Dameneinzel

Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen; Weltranglistenplatz 48) zog in der Runde der besten 16 Damen gegenüber Aya Ohori (Weltranglistenplatz 21) mit 13:21, 11:21 den Kürzeren. „Meine Gegnerin war super stark. Es muss alles gut laufen, damit ich ihr Steine in den Weg legen könnte. Sie hat eine sehr schöne Technik und ist sehr schwierig zu spielen. Ich bin im zweiten Satz Risiko eingegangen, um überhaupt noch eine Chance zu haben. Dadurch haben sich die Fehler gehäuft“, fasste die 20 Jahre alte Studentin zusammen. Die Deutsche Meisterin im Dameneinzel traf anlässlich der YONEX German Open erstmalig in ihrer Karriere auf die Japanerin. Die Partie stellte das „Match of the Day“ am dritten Veranstaltungstag dar.

Herrendoppel

Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Weltranglistenplatz 28) unterlagen in ihrer Achtelfinalpartie Ong Yew Sin/Teo Ee Yi aus Malaysia mit 12:21, 21:23. „Im ersten Satz haben unsere Gegner alles getroffen und waren wesentlich konstanter als wir. Wir haben zu viele Fehler gemacht, waren zu ungeduldig und haben zu viel gewollt und letztlich nicht bekommen. In der Mitte des zweiten Satzes hatten wir uns noch nicht ganz abgeschrieben, sind gut zurückgekommen. Wir haben aber nicht auf dem Niveau der vergangenen Wochen gespielt und somit den dritten Satz auch nicht verdient gehabt“, meinten die Tokio 2020-Kandidaten des DBV nach dem ersten Aufeinandertreffen mit den Asiaten im Rahmen eines Wettkampfes. Die Weltranglisten-23. Ong Yew Sin/Teo Ee Yi hatten beim PERODUA Malaysia Masters im Januar, einem Turnier der Kategorie HSBC BWF World Tour Super 500, das Finale erreicht.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu den Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland, bei denen die Firma YONEX im Jahr 2019 zum 33. Mal in Folge als Haupt- und Titelsponsor fungiert, finden sich auf der Veranstaltungswebseite unter www.german-open-badminton.de. Dort sind auch alle Ergebnisse erhältlich.

zur Kalenderseite

(SB)


Das habe ich beim Sport gelernt
dd