Neuigkeiten

< Gst: Harmonischer Verbandstag mit gelungenem Ausklang
31.05.19 09:00 Alter: 85 Tage

Von: Wilhelm Seibert

DBV: Knoblauch, Seibert und Pott siegen dreifach

21. Deutsche Meisterschaften Para Badminton 2019


Siegerehrung im Mixed der Stehenden (von links nach rechts): Katja Werthe (VfL Hameln), Sebastian Müller (SV Frielingsdorf), Jan-Niklas Pott (VfL Grasdorf), Katrin Seibert (1.BC Dortmund), Thory Wieben (VfL Grasdorf), Tim Haller (Buxtehuder SV) (Foto: Wilhelm Seibert)

Am 25. und 26. Mai richtete die RBG Dortmund 51 die 21. Deutsche Meisterschaft im Para-Badminton aus. Dabei standen Valeska Knoblauch (SCU Lüdinghausen), Katrin Seibert (1.BC Dortmund) und Jan-Niklas Pott (VfL Grasdorf) gleich dreimal ganz oben auf dem Siegerpodest.

Erwartungsgemäß wurden die Wettbewerbe fast durchgehend von den Kaderathleten dominiert. So siegte Valeska Knoblauch ungefährdet im Dameneinzel der Rollstuhlklasse WH1. Im Endspiel besiegte sie Elke Rongen (BSG Aachen) mit der sie gemeinsam auch den Titel im Damendoppel WH1-2 erlangte. Abschließend holte sich Valeska an der Seite von Young-Chin Mi (VfL Grasdorf) auch noch den Titel im Rollstuhl Mixed.

Ähnlich souverän erspielte sich Katrin Seibert drei Titel in den Wettkampfklassen der Stehenden. Im Damendoppel SL4-SU5 siegte sie gemeinsam mit Sabine Schaipp (TSV Bad Endorf). Etwas überraschend erreichte Sabine Schaipp auch das Finale im Dameneinzel, nachdem sie sich zuvor gegen Thory Wieben (VfL Grasdorf) durchsetzen konnte. Der Sieg im Endspiel ging aber auch hier an Katrin Seibert (21-14 21-10). Ihren dritten holte Katrin dann gemeinsam mit Jan-Niklas Pott (VfL Grasdorf) im Mixed der Stehenden.

Jan-Niklas wiederum musste für seine  beiden weiteren Titel über die volle Distanz von drei Sätzen gehen. Im Endspiel des Herrendoppels SL3-SU5 besiegten Jan-Niklas Pott / Pascal Wolter (OSC Düsseldorf) ihre Nationalmannschaftskollegen Nils Böning (1.BC Bischmisheim) / Tim Haller (Buxtehuder SV)  21-15 18-21 21-14. Noch umkämpfter war das Finale im Herreneinzel SL4 gegen Tim Haller. Nach einer Spielzeit von 45 Minuten behielt Jan-Niklas schließlich mit 21-19 14-21 21-17 die Oberhand.

Alle Ergebnisse findet man hier: https://www.turnier.de/sport/winners.aspx?id=B9165C5B-4BAF-4744-A3BB-FDF657E28BE6

(SB)


SaarLorLux Open 2019
Das habe ich beim Sport gelernt
dd