Neuigkeiten

< Gst: Länderspiel Deutschland - Niederlande
22.10.19 10:00 Alter: 26 Tage

Von: Dr. Claudia Pauli

INT: Eine Ausnahmeathletin und Dominanz der Gastgeber speziell im Mixed

SaarLorLux Badminton Open vom 29. Oktober bis zum 3. November 2019 in Saarbrücken


Wenn vom 29. Oktober bis zum 3. November in Saarbrücken die SaarLorLux Badminton Open 2019 ausgetragen werden, dürfen sich die Zuschauerinnen und Zuschauer u. a. im Dameneinzel auf einen absoluten Superstar der internationalen Badmintonszene freuen: Carolina Marin, die Olympiasiegerin von 2016, dreimalige Weltmeisterin (2014, 2015 und 2018) und viermalige Europameisterin (2014, 2016, 2017 und 2018) in dieser Disziplin hat ihren Start bei dem mit 75.000,- US-Dollar dotierten Turnier der Kategorie „BWF Tour Super 100“ angekündigt. Die Spanierin musste aufgrund eines Kreuzbandrisses, den sie im Januar erlitt, mehrere Monate pausieren und verpasste dadurch auch die Individual-Weltmeisterschaften im August in Basel/Schweiz, bei denen sie als Titelverteidigerin angetreten wäre. Seit ihrer Rückkehr ins Turniergeschehen, Mitte September, zeigt die 26-Jährige wie gewohnt herausragende Leistungen.

Dameneinzel

Bei den SaarLorLux Badminton Open 2019 ist die aktuelle Weltranglisten-17. (Stand: 22. Oktober 2019) an Nummer zwei gesetzt. Die an Position drei notierte Deutsche Meisterin Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen) könnte im Halbfinale auf die Ausnahmeathletin treffen. Um in die Vorschlussrunde einzuziehen, benötigt die 21-Jährige – wie Carolina Marin – drei Siege. Zum Auftakt steht Yvonne Li der Bulgarin Mariya Mitsova (Weltranglistenplatz 67) gegenüber, die von den bisherigen drei Vergleichen mit der Weltranglisten-41. aus Deutschland zwei für sich entscheiden konnte. Im anschließenden Achtelfinale wäre Martina Repiska aus der Slowakei (Weltranglistenplatz 84) erstmalig bei einem Turnier die Gegnerin von Yvonne Li.

Als ungesetzte Spielerinnen aus Deutschland befinden sich gemäß der Auslosung die amtierende Deutsche Vizemeisterin Fabienne Deprez (Aulnay-sous-Bois/Frankreich; Weltranglistenplatz 70), Miranda Wilson (1. BC Wipperfeld; Weltranglistenplatz 167), die aktuelle Deutsche U22-Meisterin Theresa Isenberg (SV Fun-Ball Dortelweil; Weltranglistenplatz 278), Alicia Molitor (STC Blau-Weiss Solingen; Weltranglistenplatz 301), Brid Stepper (TV Marktheidenfeld; Weltranglistenplatz 306) und Annalena Diks (STC Blau-Weiss Solingen; Weltranglistenplatz 355) in jedem Fall im Hauptfeld des Dameneinzelwettbewerbs. Darüber hinaus haben mehrere Spielerinnen die Chance, sich über die Qualifikation einen Startplatz im Hauptturnier zu sichern.

Herreneinzel

Im Herreneinzel ist der Deutsche Badminton-Verband (DBV) definitiv mit drei Athleten im Hauptturnier vertreten: Neben dem zweimaligen Deutschen Meister (2018 und 2019) Max Weißkirchen (1. BC Beuel) spielen die DM-Dritten von 2019, Kai Schäfer (SC Union Lüdinghausen) und Lars Schänzler (TV Refrath), in der Saarlandhalle um Weltranglistenpunkte. Zudem besteht auch in dieser Disziplin für einige Lokalmatadore die Möglichkeit, über die Qualifikation einen Startplatz im Hauptturnier zu erhalten.

Während sich Max Weißkirchen (Weltranglistenplatz 189) in diesem zum Auftakt mit einem Qualifikanten messen muss, erhielten Lars Schänzler (Weltranglistenpatz 175) und Kai Schäfer (Weltranglistenplatz 83) für die erste Runde ein Freilos. Sie greifen somit erst im Achtelfinale erstmalig ins Turniergeschehen ein.

Herrendoppel

Im Herrendoppel sieht die Auslosung acht deutsche Duos und eine Paarung mit deutscher Beteiligung vor. Angeführt wird das Starterfeld in dieser Disziplin aus Sicht des DBV von Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) und Jones Jansen/Peter Käsbauer (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim), die an Position zwei bzw. sechs notiert sind.

Die Weltranglisten-20. Mark Lamsfuß/Marvin Seidel treffen in Runde eins auf die Franzosen Fabien Delrue/Kenji Lovang, die erst seit kurzer Zeit ein Herrendoppel bilden und daher noch nicht in der Weltrangliste erscheinen. Jones Jansen/Peter Käsbauer (Weltranglistenplatz 52) bestreiten ihr Auftaktmatch gegen Felix Kruchten (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim), der mit dem Schweizer Innocenzo Santoro in der Saarlandhalle antritt. Auch diese Kombination hat momentan keine Platzierung in der Weltrangliste inne.

Anders als in den Einzeldisziplinen gibt es im Herrendoppel, im Damendoppel und im Mixed keine Qualifikation. Sollte kurzfristig eine Paarung, die für das Hauptfeld vorgesehen ist, ausfallen, zieht das jeweilige gegnerische Duo automatisch in die nächste Runde ein.

Damendoppel

Bei den Damen sind gemäß der Auslosung ebenfalls acht deutsche Paarungen sowie ein Duo mit deutscher Beteiligung im Hauptfeld zugegen. Dabei haben die Deutschen Meisterinnen Linda Efler/Isabel Herttrich (SC Union Lüdinghausen/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) als einziges Damendoppel des DBV einen Setzplatz inne. An Position vier notiert, wurden die Weltranglisten-38. für die erste Runde mit einem Freilos bedacht. Im Achtelfinale müssen sich die Tokio 2020-Kandidatinnen mit der schweizerisch-niederländischen Kombination Nadia Fankhauser/Iris Tabeling (Weltranglistenplatz 65) oder mit Vimala Heriau/Margot Lambert aus Frankreich (Weltranglistenplatz 71) auseinandersetzen. Während ein Aufeinandertreffen mit den Französinnen für Linda Efler/Isabel Herttrich eine Premiere bei einem Turnier bedeuten würde, standen die DBV-Asse Nadia Fankhauser/Iris Tabeling bereits zweimal in einem Wettkampf gegenüber. Beide Duelle – darunter eine Partie bei den SaarLorLux Badminton Open 2018 – entschieden Linda Efler/Isabel Herttrich für sich.

Mixed

Im Mixed sind die Gastgeber mit Abstand die am stärksten vertretene Nation: Im Hauptfeld, welches bis zu 32 Paarungen Platz bietet, stehen zwölf Duos des DBV. Davon verfügen zwei Gemischte Doppel über einen Setzplatz: Als Nummer zwei der Setzliste schlagen die Weltranglisten-21. Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) bei ihrem „Heimturnier“ auf. Die Weltranglisten-31. Marvin Seidel/Linda Efler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/SC Union Lüdinghausen), die – wie Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich – am Bundesstützpunkt in Saarbrücken trainieren und auch in der Landeshauptstadt des Saarlandes wohnen, sind an Position drei notiert.

Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich erhielten für Runde eins ein Freilos. Im Achtelfinale treffen sie auf den Gewinner der Begegnung zwischen Vladimir Nikulov/Anastasiia Semenova aus Russland (Weltranglistenplatz 165) und ihren Nationalmannschaftskollegen Patrick Scheiel/Franziska Volkmann (beide 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Weltranglistenplatz 113). Keine der beiden Paarungen ist Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich von einem internationalen Turnier als Gegner bekannt.

Marvin Seidel/Linda Efler stehen zum Auftakt – ebenfalls erstmalig in ihrer Karriere – den Engländern Gregory Mairs/Victoria Williams (Weltranglistenplatz 114) gegenüber.

Weitere Informationen

In den einzelnen Tableaus können sich kurz vor Turnierbeginn – z. B. durch krankheitsbedingte Absagen – noch Änderungen im Vergleich mit dem Stand nach vorgenommener Auslosung ergeben. Das endgültige Teilnehmerfeld steht erst am Abend des 28. Oktober fest, wenn das Team Managers’ Meeting erfolgt ist.

Alle Ergebnisse der SaarLorLux Badminton Open 2019 finden sich auf der Veranstaltungswebseite unter https://www.saarlorlux-open.de sowie im Internet unter www.tournamentsoftware.com (Stichwort „SaarLorLux Open 2019“).

(SB)


SaarLorLux Open 2019
Das habe ich beim Sport gelernt
dd