19.06.2018

RSR: Schiedsrichtereinsätze in der Saison 2018/2019

Spielsaison 2018 / 2019 – Schiedsrichtereinsatz

 

Hiermit werden gemäß § 21 Ziffer 3 der SpO BLV-NRW die Wettbewerbe bekannt gegeben, zu denen die Vereine ihre Meldungen für einen Schiedsrichtereinsatz ihrer Schiedsrichter abgeben sollen. Unbeschadet von der Meldepflicht der Vereine, ihre Schiedsrichter zu den Turnieren gem. § 21 SpO BLV NRW zu melden, kann diese Meldung auch durch den Schiedsrichter des Vereins selbst erfolgen. Die Haftung, dass die Meldung erfolgt, mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen, bleibt aber beim Verein.

 

Nr.

Datum

Turnier

Austragungsort

1

17. – 19.08.2018

2. DBV RLT O19

Bonn

2

15./16.09.2018

1. DBV RLT U15/U17 – Doppel, Einzel

Mülheim/Ruhr

3

13./14.10.2018

2. DBV RLT U15/U17 – Mixed, Einzel

Mülheim/Ruhr

4

03./04.11.2018

WDM U11 – U19

Mülheim/Ruhr

5

30.11. – 02.12.2018

44. DM U15 / 40. DM U17 / 67. DM U19

Wesel

6

 

05. / 06.01.2019

WDM O19

Nur nationale und internationale Schiedsrichter

Leistungsnachweis für nationale Schiedsrichter

Workshop internationale Schiedsrichter

Bergisch Gladbach - Refrath

7

30./31.03.2019

WDM U22

Münster

8

05.-07.04.2019

1. DBV RLT O19

Lehrgang zur Erlangung der nat. SRlizenz

Solingen

9

13./14.04.2019

WDMM U15/U19

Bonn

10

03. – 05.05.2019

WDM O35 – O75

Duisburg

11

03. – 05.05.2019

54.DMM U19 / 45. DMM U15

Mülheim

12

31.05. – 02.06.2019

32. DM O35 – O75

Leistungsnachweis für nat. SR

Langenfeld

 

Meldeschluss

 

Für die Turniere Nr. 1 und 2      29.07.2018

Für das Turnier Nr. 3                  15.08.2018   

Für alle anderen Turniere           15.09.2017

 

Meldeadresse

 

Die Meldungen sind an den Referatsleiter Schiedsrichterwesen Günter Wagner zu richten. Meldungen bitte ausschließlich per Email an folgende Email Adresse: guenter.wagner(at)badminton-nrw.de.

 

Mit der Meldung ist gemäß § 21 Ziff. 3 SpO mindestens ein Ersatzwettbewerb zu benennen. Meldungen für mehrere Turniere sind zulässig und erwünscht.

 

Wird kein Ersatzwettbewerb genannt, so muss damit gerechnet werden, dass der gemeldete Schiedsrichter keinen Einsatz erhält und der Verein eine Ordnungsgebühr in Höhe von. EUR 100 bzw. EUR 75 gemäß § 21 Ziff. 4 SpO zu entrichten hat.

 

Die Meldungen müssen zwingend folgende Informationen enthalten:

 

Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift,  Email Adresse, Telefonnummer der Schiedsrichter sowie die gewünschten Wettbewerbe.

 

Ferner den Vereinsnamen und die Vereinsnummer sowie, Vereinsanschrift, Telefonnummer und Email Adresse der meldenden Person des Vereins.

 

Jugendschiedsrichter (bis zum vollendeten 18. Lebensjahr) können gemäß §3 Ziff. 8 DBV-Schiedsrichterordnung nur zu den Wettbewerben unter lfd. Nr. 2-5, 7,9 und 11 gemeldet werden bzw. melden.

 

Die Listen der Schiedsrichter, die für den Einsatz bei den Turnieren der jeweiligen Saison vorgesehenen sind, werden nach Fertigstellung auf der Homepage des Landesverbandes im Bereich "Schiedsrichter" veröffentlicht.

 

Eine gesonderte Benachrichtigung der Vereine über den Schiedsrichtereinsatz entfällt. Die vorgesehenen Schiedsrichter werden zeitnah zu Ihrem Einsatz eingeladen.

 

Hinweise auf die Spielordnung

 

Abweichend von § 2 Ziff.2 der DBV SRO gilt für jeden Verein, der am Mannschaftsspielbetrieb des BLV-NRW teilnimmt: mindestens ein Mitglied des Vereins muss im Besitz einer gültigen Schiedsrichterlizenz sein.

 

Jeder Verein ist verpflichtet, jeweils für eine Spielsaison einmal einen Schiedsrichter für die gesamte Dauer eines vom Landesverband benannten Wettbewerbs zu benennen. Dabei sind Terminverschiebungen der Turniere möglich. Es ist sicherzustellen, dass der Schiedsrichter auch dann den Einsatz wahrnehmen kann.

 

Ausgenommen von dieser Regelung sind Vereine, die erstmalig eine Mannschaft bei den Verbandsspielen starten lassen.

 

Stellt der Verein zu dem gemeldeten Wettbewerb keinen Schiedsrichter oder nimmt der Schiedsrichter nicht durchgängig  am Wettbewerb teil, ist entsprechend § 21 Abs. 4 SpO zu verfahren.

 

Der Einsatz richtet sich nach der Reihenfolge des Eingangs der Meldungen.

 

Die Erstattung der Fahrkosten erfolgt gemäß den Bestimmungen § 7 FO BLV-NRW. Ferner werden folgende Festlegungen getroffen:

 

  • Werden von einem Verein zwei oder mehr Schiedsrichter durch das Referat Schiedsrichterwesen für eine Veranstaltung eingesetzt, so ist eine Fahrgemeinschaft zu bilden.
  • Bei einer Entfernung größer als 100 km einfache Wegstrecke vom Wohnort zum Veranstaltungsort muss am Veranstaltungsort übernachtet werden.
  • Die Fahrkosten werden erstattet für den direkten Weg zwischen Wohn- und Veranstaltungsort.
  • Bei mehrtätigen Veranstaltungen wird die Wegstrecke zwischen Hotel bzw. Übernachtungsort und dem Veranstaltungsort nicht erstattet.
  • Die Kosten für einen Tag übernimmt der Verein. Bei zweitägigen Veranstaltungen ist dies der erste Turniertag, bei dreitägigen Veranstaltungen der zweite Turniertag.
  • Bei mehrtägigen Veranstaltungen, bei denen der Schiedsrichter übernachtet, übernimmt der Verein auch die Kosten für die Hin- und Rückfahrt.
  • Für weitere Tage trägt der Landesverband die Kosten.

 

Leistungsnachweis Schiedsrichter für nationale Aufgaben

 

Nationale Schiedsrichter, die ihren Leistungsnachweis erbringen müssen, werden bei der Westdeutschen Meisterschaft O19 in Bergisch Gladbach (Nr. 6 der Liste) mit 1. Priorität berücksichtigt. Auch hier gilt die Reihenfolge des Eingangs der Meldung. Nach Vorgabe des DBV RfSR können max. 10 SR berücksichtigt werden.

 

Noch freie Plätze werden dann, nach der Reihenfolge des Eingangs der Meldungen, an nationale bzw. internationale Schiedsrichter vergeben. 

 

Schiedsrichter, die bei den WDM O19 nicht mehr berücksichtigt werden können, haben die Möglichkeit, ihren Leistungsnachweis beim noch mit dem DBV RfSR abzustimmenden 2. Termin zu erbringen.


Nach Abstimmung mit dem DBV RfSR wird der 2. Termin für einen Leistungsnachweis bei den 32. DM O35 - O75 vom 31.05. - 02.06.2019 in Langenfeld angeboten.

 

Ergänzende Informationen 

 

Der bestätigte und nationale Schiedsrichter übt sein Amt in der Schiedsrichterkleidung aus:

 

schwarzes Poloshirt oder Sweatshirt/Softshelljacke, schwarze Hose/schwarzer Rock, schwarze Strümpfe und schwarze Schuhe. Internationale Schiedsrichter üben ihr Amt grundsätzlich in der von der BEC vorgeschriebenen Bekleidung aus, sofern entsprechenden Regelungen bestehen.

 

Es wird außerdem noch darauf aufmerksam gemacht, dass gem. § 21 Abs. 1 der SpO jeder geprüfte und nationale Schiedsrichter alle zwei Jahre einen Leistungsnachweis zu erbringen hat. Auf die Auswirkungen bei Nichterfüllung wird auf § 3 Ziff. 3 Anlage I DBV-SRO hingewiesen.

 

Ebenso wird auf § 4 Abs. 8 Anlage I DBV-SRO und § 21 Ziffer 1 Abs. 4 SpO NRW hingewiesen. Danach endet die Einsatzmöglichkeit eines nationalen und bestätigten Schiedsrichters mit Ablauf der Saison, in welcher das 70. Lebensjahr vollendet wird.

 

Die Folgen für unentschuldigtes Fernbleiben der Schiedsrichter vom Turniereinsatz regelt § 77 Abs.1 der SpO. Daraus resultiert eine Ordnungsgebühr in Höhe von EUR 20.

 

Günter Wagner

 

Referatsleiter Schiedsrichterwesen des BLV-NRW

Das habe ich beim Sport gelernt
dd